en | de | no

          Bild hinzufügen

Ord. Krokodile

Stamm Chordatiere --> U.St. Wirbeltiere --> Ü.Klasse. Kiefermäuler --> Klasse Reptilien -->

Crocodylia

Englisch: crocodile ; Französisch: crocodile; Itanlienisch: coccodrillo

Krokodile sind die größten lebenden Reptilien, da sie bis zu 10m lang werden können. Krokodile unterscheiden sich von den Alligatoren und den Gavialen.

Sie verbringen die meiste Zeit im Wasser, wo sie sich durch schlängelnde Bewegungen mit Hilfe ihres kräftigen Schwanzes fortbewegen. Beim Schwimmen schauen ihre Augen und Nasenlöcher aus dem Wasser heraus. Die meisten Krokodile leben im Süßwasser und mögen es warm. Da sie Kaltblüter sind, müssen sie sich regelmüßig in der Sonne aufwärmen.

Nachwuchs

Weibliche Krokodile legen je nach Art zwischen 6 und 150 längliche Eier mit Kalkschale, die sie vergraben. Diese bewachen sie über die gesamte Brutdauer. Zwei bis drei Monate später, wenn die Jungen im Inneren der Eier Laute von sich geben, graben sie die Eier aus und helfen den Jungen beim Schlüpfen. Die Temperatur der Eier bestimmt, welches Geschlecht es wird. Je kälter die Eier sind, umso wahrscheinlicher werden es Weibchen.

Nahrung

Krokodile können ihr riesiges Maul weit aufreißen. Manchmal bricht ihnen auch in Zahn ab, aber der wächst schnell wieder nach. Krokodile haben nur spitze Reißzähne und keine Kauflächen. Sie können ihre Beute daher nicht kauen, sondern müssen sie in kleine Stücke zerreißen und nach und nach verschlingen.

Krokodile fressen Vögel und Fische und greifen Zebras, Antilopen, Büffel, Gnus, Giraffen junge Flusspferde und sogar Menschen an.Sobald ein Opfer nahe genug am Wasser ist, schießt das Krokodil blitzschnell aus dem Wasser und verbeißt sich mit seinen kräftigen Kiefern in dessen Beine oder Schnauze. Die Beute verliert das Gleichgewicht und wird unter Wasser gezerrt und zerrissen.

Achtung

Auch vor scheinbar schlafenden Krokodilen ist Vorsicht geboten, denn sie haben ein feines Gehör. Sie können mehrere Wochen ohne Nahrung auskommen und zehren in dieser Zeit von ihren Fettreserven. Krokodile greifen nur an, wenn sie Hunger haben oder sich bedroht fühlen, niemals aus purer Grausamkeit.


Bild hinzufügen

Alle Arten anzeigen


Detaillierte Systematik:


Fam. Alligatoren, Alligatoridae

U.Fam. Echte Alligatoren, Alligatorinae (Hinzufügen)
Gat. Alligatoren, Alligator (Hinzufügen)
Alligator luicus (Hinzufügen)
Mississippi-Alligator, Alligator mississippiensis

China-Alligator, Alligator sinensis
Gat. Krabisuchus (Hinzufügen)
U.Fam. Kaimane, Caimaninae (Hinzufügen)
Gat. Kaimane, Caiman (Hinzufügen)
Krokodilkaiman, Caiman crocodilus

Breitschnauzenkaiman, Caiman latirostris
Brillenkaiman, Caiman yacare (Hinzufügen)
Gat. Mohrenkaimane, Melanosuchus (Hinzufügen)
Mohrenkaiman, Melanosuchus niger (Hinzufügen)
Gat. Glattstirnkaiman, Paleosuchus (Hinzufügen)
Brauen-Glattstirnkaiman, Paleosuchus palpebrosus

Keilkopf-Glattstirnkaiman, Paleosuchus trigonatus (Hinzufügen)
Fam. Krokodile, Crocodylidae

U.Fam. krokodil, Crocodylinae (Hinzufügen)
Gat. Aldabrachampsus (Hinzufügen)
Aldabrachampsus dilophus (Hinzufügen)
Gat. Crocodylus (Hinzufügen)
Spitzkrokodil, Crocodylus acutus

Crocodylus anthropophagus (Hinzufügen)
Panzerkrokodil, Crocodylus cataphractus

Orinoko-Krokodil, Crocodylus intermedius (Hinzufügen)
Australien-Krokodil, Crocodylus johnsoni (Hinzufügen)
Philippinen-Krokodil, Crocodylus mindorensis (Hinzufügen)
Beulenkrokodil, Crocodylus moreletii (Hinzufügen)
Nilkrokodil, Crocodylus niloticus

Neuguinea-Krokodil, Crocodylus novaguineae

Crocodylus palaeindicus (Hinzufügen)
Sumpfkrokodil, Crocodylus palustris

Leistenkrokodil, Crocodylus porosus

Kubakrokodil, Crocodylus rhombifer (Hinzufügen)
Siam-Krokodil, Crocodylus siamensis (Hinzufügen)
Crocodylus suchus (Hinzufügen)
Gat. Euthecodon (Hinzufügen)
Gat. Osteolaemus (Hinzufügen)
Sumpfkrokodil, Osteolaemus tetraspis

Gat. Rimasuchus (Hinzufügen)
Gat. Voay (Hinzufügen)
Voay robustus (Hinzufügen)
U.Fam. Mekosuchinae (Hinzufügen)
Gat. Australosuchus (Hinzufügen)
Australosuchus clarkae (Hinzufügen)
Gat. Baru (Hinzufügen)
Baru darrowi (Hinzufügen)
Baru huberi (Hinzufügen)
Baru wickeni (Hinzufügen)
Gat. Kambara (Hinzufügen)
Kambara implexidens (Hinzufügen)
Kambara murgonensis (Hinzufügen)
Gat. Mekosuchus (Hinzufügen)
Neukaledonien-Krokodil, Mekosuchus inexpectatus (Hinzufügen)
Mekosuchus kolpokasi (Hinzufügen)
Mekosuchus sanderi (Hinzufügen)
Mekosuchus whitehunterensis (Hinzufügen)
Gat. Pallimnarchus (Hinzufügen)
Pallimnarchus gracilis (Hinzufügen)
Pallimnarchus pollens (Hinzufügen)
Gat. Quinkana (Hinzufügen)
Quinkana babarra (Hinzufügen)
Quinkana fortirostrum (Hinzufügen)
Quinkana meboldi (Hinzufügen)
Quinkana timara (Hinzufügen)
Gat. Trilophosuchus (Hinzufügen)
Trilophosuchus rackhami (Hinzufügen)
Gat. Volia (Hinzufügen)
Volia athollandersoni (Hinzufügen)
U.Fam. Falsche Gaviale, Tomistominae (Hinzufügen)
Gat. Dollosuchoides (Hinzufügen)
Gat. Gavialosuchus (Hinzufügen)
Gat. Kentisuchus (Hinzufügen)
Gat. Megadontosuchus (Hinzufügen)
Gat. Paratomistoma (Hinzufügen)
Gat. Penghusuchus (Hinzufügen)
Gat. Tomistoma (Hinzufügen)
Sunda-Gavial, Tomistoma schlegelii

Gat. Toyotamaphimeia (Hinzufügen)
Toyotamaphimeia machikanensis (Hinzufügen)
Fam. Gaviale, Gavialidae

Gat. Gangesgavial, Gavialis (Hinzufügen)
Gavialis bengawanicus (Hinzufügen)
Gavialis breviceps (Hinzufügen)
Gavialis curvirostris (Hinzufügen)
Gangesgavial, Gavialis gangeticus

Gavialis lewisi (Hinzufügen)


Die taxonomischen Daten sind vor allem aus Wikispecies übernommen und der Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.





Kommentar:
Name:
Text:
(um Spam zu vermeiden, geben Sie den Zahlencode in dieses Feld ein)
 

Creative Commons License
Diese Seite bzw. dieser Inhalt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz. Für Bilder können andere Regeln gelten.
Über Naturfakta.com | Kontakt Webmaster | Privacy | Referenzen

TierePflanzen

Gruppen


Infoseiten

Ordnungen

Arten und Gattungen